Ablauf

Created with Sketch.

Kurze Fakten:

  • Kostenloses Kennenlern-Treffen
  • Abholung zwischen 10 und 11 Uhr*
  • Gruppen-Spaziergang mind. 1,5, meist etwa 2 Stunden*
  • Bringservice zwischen 13:30 und 14:30*
  • Artgerechte Auslastung

*Zeiten können variieren. Bei großer Hitze nach Absprache eine Stunde früher.


Interessierst Du Dich für Hundebetreuung in der Natur, vereinbaren wir zuerst einen kostenlosen Kennenlern-Termin. Dabei können wir sehen, ob wir uns alle sympathisch sind und zueinander passen; Ich kann Deinen Hund einschätzen, Du kannst mich einschätzen und Dein Hund kann auch gucken, was er so von mir hält. Ich werde viele Fragen stellen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was Dein Hund braucht, damit es ihm bei uns gut geht und beantworte natürlich auch alle Deine Fragen.
Bei besonders schüchternen Hunden oder welchen, die noch nicht viel soziale Erfahrung haben, können wir uns bei Bedarf noch einige Male mit einem meiner Hunde treffen, um die Integration in die Gruppe durch einen hündischen "Mentor" zu erleichtern.
Spätestens dann geht es zum ersten Mal mit auf einen unserer Ausflüge!
Ich nehme mir viel Zeit, um einen neuen Hund kennenzulernen und herauszufinden, ob er in unsere Gruppe passt; noch mehr Zeit nehme ich mir für die Integrationsphase des neuen Mitglieds. Dein Hund kann in aller Ruhe unsere Abläufe, Rituale und Gruppenregeln kennenlernen. Besonders in dieser Phase der Eingewöhnung ist eine liebevolle, aber klare Anleitung von meiner Seite wichtig - ich fördere die Stärken der einzelnen Hunde und unterstütze sie in ihren Unsicherheiten. Diese Übernahme der Verantwortung für das Gruppenwohl führt bei den neuen Hunden schnell dazu, dass sie sich sorglos einfügen können und sich vertrauensvoll den "alten Hasen" anschließen.
Ich hole die Hunde zwischen 10 und 11 Uhr zu Hause oder an einem vereinbarten Treffpunkt ab und fahre mit ihnen raus in die Natur. Dort gehen wir etwa zwei Stunden spazieren; je nach Gruppe, Tagesform, Wetter und Vorlieben der Hunde bauen wir kleine Übungen, Spiele, Kletterpartien und Pausen ein. Das Herzstück des Ausflugs ist aber immer das gemeinsame Laufen und Erleben der Natur. Ich verzichte daher bewusst auf externe Hilfsmittel wie Bälle, Klicker und Co.. Sicher hat all das seinen Platz; bei unseren Spaziergängen würde es jedoch das soziale Miteinander, das Gemeinschaftsgefühl und das kreative und ideenreiche Spiel verfälschen. Das freie Erleben der Natur und in der Gruppe stehen im Vordergrund. Die Hunde pflegen Freundschaften, sie lernen voneinander und entwickeln sich durch die Gruppenerfahrungen individuell weiter. Die Balance zwischen gemeinsam erlebten Abenteuern und harmonischem ruhigem Gruppenlaufen lastet die Hunde optimal aus, ohne sie zu überlasten.
Nach unserem gemeinsamen Spaziergang kommen die Hunde entspannt und ausgeglichen zwischen 13:30 und 14:30 Uhr nach Hause oder ins Büro zurück und können zufrieden ihr Nachmittagsschläfchen halten.

Preise

Created with Sketch.